"Spieglein, Spieglein an der Wand..."

Hallo ihr Lieben,

Abercrombie & Fitch. Dazu gleich mehr...

Nach einer erholsamen - und doch vorstellungsgesprächlosen - Woche in Deutschland, bin ich nun fast wieder eine Woche zurück in London und anlässlich zu dem Geburtstag meiner Mutter, will ich mal wieder von mir hören lassen. Die freut sich bestimmt. ;-)

Meine Woche in Deutschland, sowie auch meine Zeit hier war bisher sehr schön. In Braunschweig konnte ich viele nette Menschen wieder sehen und eine davon habe hinterher gleich mit hierher entführt. Lotti war am Wochenende hier und wir hatten - so sagen wir beide - eine sehr, sehr schöne Zeit zusammen. Während das Highlight wohl die gesprächsvollen Busfahrten waren *zwinker*, haben wir natürlich auch London sehr genossen. Bereits am Samstag haben wir die klassischen Sightseeing-Attraktionen abgeklappert und das Shopping erledigt, dabei erfreulicherweise auch Kathrin getroffen, so dass wir Sonntag Zeit für ein wenig individuelleres Programm hatten. Wir waren in Notting Hill, am Portobello Markt, dort in einem super süßen Cupcake-Laden, the hummingbird. Oh Gott, soooooo toll. Da gibt es Cupcakes, Muffins, Gebäck in allen erdenklichen Variationen. Super süß. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und am besten ist der Geruch, wenn man diesen Laden betritt... und der schöne Verkäufer... :D ... naja... und natürlich die cupcakes. Hinterher sind wir in die Kensington Gardens gefahren und haben wieder viele Eichhörnchen (i'm lovin' them) beobachten können. Dann sind wir während einer Busfahrt, die eigentlich zum Trafalger Square gehen sollte, aufs Hard Rock Café gestoßen und haben uns dort mal was gegönnt. Wieder: soooo lecker, ihr glaubt es nicht. Beendet haben wir den Tag in der National Gallery und abends saßen wir dann noch kurz mit Cerys und Katherine zusammen. Montag mussten wir uns traurigerweise verabschieden, aber man sieht sich ja hoffentlich bald wieder - ganz bestimmt.

Nun: Abercrombie & Fitch. Samstag hatten wir den "Fehler" gemacht uns auf die Suche nach diesem Laden zu machen. Den zu finden ist wirklich  nicht ganz einfach. Es ist, als sei der Laden ein Insider-Tipp, was man vor allem bemerkt, wenn man sich "inside" befindet. Dort laufen nur schöne Gestalten rum - apart von den Touristen, die "nur mal gucken wollen". Die Verkäufer dort sehen nicht alle nur so aus wie Models, sie sind es angeblich auch. Und erschreckt euch nicht, wenn ihr mal dort seid, euch umdreht und plötzlich ein halbnackter, überaus attraktiver Mann vor euch steht. Gehört alles zum Programm.

Von deren Schönheit bin ich immer noch ein wenig geblendet, weshalb "Abercrombie & Fitch" auch meine ersten Worte an euch waren. Mir nagen diese schönen Menschen noch immer an Körper und Seele. Kathrin und Lotti mussten mich hinterher erstmal wieder runterbringen. Ich weiß: Schönheit ist vergänglich und viel wichtiger sind die inneren Werte... Gestern habe ich noch einen Artikel bei web.de gelesen, in dem es darum ging, ob schöne Menschen mehr verdienen. Nachdem lange darüber erzählt wurde, was wir attraktiv finden, endete der Bericht mit der Aussage, dass wir nicht mit den Menschen am liebsten Zeit verbringen, die wir am schönsten finden, sondern mit denen, die innerlich am schönsten und deshalb schön sind. Zudem sei Schönheit relativ.

Und - um auf den Betreff zu sprechen zu kommen - bei Schneewittchen heißt es, die böse Königin sei - wäre da nicht Snow White - die Schönste im ganzen Land. Wer möchte denn bitte sein Leben mit dieser zwar schönen, aber doch Hexe teilen? Und womit beeindruckt unser schönes Schneewittchen die sieben Zwerge? Auch durch Charakter. Wenn ihr nun also heute Abend alle neugierig und fiebernd vorm Fernseher sitzt und die erste Folge der neuen Runde von Germany's Next Topmodel verfolgt, lasst euch von der Oberflächlichkeit ein wenig blenden, lästert was das Zeug hält und singt in Gedanken das "Hei ho" der sieben Zwerge.

Meine Woche hier ohne Lotti war auch sehr schön, aber wenig ereignisreich. Montag war ich ein wenig mit Annika im Park und hab neue Seiten von Muswell Hill erkundet, bzw. Abkürzungen entdeckt. Gestern habe ich den ganzen Tag auf "the builder" wartend und deshalb extra schön gemacht (bei so einem "builder" weiß man ja nie... :P) Zuhause verbracht. Aber, typisch Mann oder typisch Englisch?, der builder kam dann gar nicht. Er sollte, by the way, Katherines Dusche reparieren. Trotzdem hatte ich einen sehr netten Tag. Abends war ich noch im Pub, im O'Neill's in Muswell Hill, was sehr, sehr nett war. Fürs Wochenende fahr ich erstmal zu Kathrin und Samstagabend bin ich mit Kerstin bei Lennart zum Frühlingsrollenessen eingeladen, worauf ich mich schon sehr freue.

Jetzt werde ich mich mal an mein Buch machen, aus dem ich zu morgen noch 60 Seiten (ja, ich weiß, schafft man locker... aber nur wenn man Zeit hat) für die Schule lesen muss. Das Mädchen mit dem Perlenohrring. Ich habe gestern schon bügelnd den Film dazu angeschaut, aber unüberraschenderweise wurden da wieder viele Dinge außen vor gelassen, die doch im Buch sehr wichtig sind. Da haben wir sie schon wieder, die Oberflächlichkeit dieser Movie World... die beziehen sich immer nur auf die Liebesszenen... jaja.

Nun, von der Schönheit meiner Worte geblendet, verlasse ich euch jetzt. Und verzweifelt nicht wie ich daran, dass ihr keine Abercrombie & Fitch Models seid. Auf den Charakter kommt es an... und den habt ihr alle zur Genüge. Deshalb (und natürlich nuuuur deshalb) gehört ihr zu den priviligierten Empfängern meiner E-Mails. Ich hab euch alle aufgrund eurer inneren Schönheit, die mich immer wieder ins Staunen versetzt, ausgewählt... und demnach...

...denke ich wie immer an euch und habe euch sehr lieb - wirklich-,

Eure Maren

28.2.08 10:02

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen