It's a small world

Hallo ihr Lieben,

ein Lichtblick an diesem schweren Montag: Cerys hat sich wieder spontan auswärts verabredet und so kann ich ein wenig meiner Zeit nutzen, um euch kurz zu schreiben. Das Wetter hat sich heute nicht meiner Stimmung angepasst: obwohl ich eigentlich den ganzen Tag nicht so gut drauf war, strahlt die Sonne. Meine These es würde ausgerechnet wenn es mir schlecht geht, auch noch immer regnen, wird widerlegt. Anscheinend ist die Bindung zwischen dem Regenmacher, den Mann in den Wolken, und mir doch nicht so eng, wie ich dachte. ;-)

Nachdem meine letzte Woche ja etwas trüb begonnen hatte, wurde sie zum Wochenende hin immer besser. Mittwoch habe ich Cerys vorgeschlagen mal "something fun" zu machen, in der Hoffnung wir könnten backen. Naja, tatsächlich musste ich dann "painting" mit ihr machen, was mir zwar Spaß macht und auch schön war, aber wegen des Chaos und der ganzen Farbe überall (!) immer viel Arbeit bedeutet. Am Donnerstag hatte Cerys dann Besuch von Florence und sie haben sich sogar recht gut benommen. Ich habe mir mal richtig viel Mühe mit dem Abendessen gemacht und ordentlich Gemüse und Obst "geschnibbelt". Da war ich ganz stolz auf mich. :-) Abends hatte ich Kopf-, Nacken- und Gliederschmerzen und da hat sich Cerys mal wieder von ihrer ganz lieben Seite gezeigt: sie hat sich neben mich gelegt und meinen Kopf ganz liebevoll gestreichelt. Weil ihre Mama zu spät kam, haben wir es uns mit Eiscreme vorm Fernseher gemütlich gemacht. Wer braucht einen Freund, wenn er Cerys haben kann? Kinder sind echt manchmal viel besser als Männer. Sie lieben und brauchen dich wirklich. Naja.

Ich hatte Katherine Donnerstag gesagt, dass es mir nicht so gut ging und deshalb durfte ich Freitag mal ausschlafen. Sie meinte, dass ich dringend Schlaf brauche. Also habe ich dann fast den gesamten Tag im Bett verbracht. Da aber Annika S. am Samstag Geburtstag hatte, wollte ich abends trotzdem weggehen. Ich wollte zwar nicht weg, aber ich wollte Annika eben auch nicht hängen lassen. Das habe ich Katherine dann auch so gesagt und das fand sie in Ordnung. Kritische Blicke bekam ich nur, weil ich nicht genug gegessen hatte. Zwei Scheiben Toast mit Honig, die sie mir gebracht hatte. Ich habe dann aber noch eine Banane auf den Weg mitgenommen und versprochen mir etwas zu kaufen und das habe ich auch getan - bei Kentucky Fried Chicken, aber besser als gar nichts. ;-) Einerseits bin ich immer ein wenig genervt, wenn mir da beim Essen jemand reinredet, andererseits finde ich das aber auch gut. Es gibt mir ein gutes und sicheres Gefühl, zu wissen, dass jemand auf mich aufpasst.

Zu Annikas Geburtstag waren wir natürlich im Koko. Und das war sehr gut. Die Musik war richtig gut und wir hatten alle unseren Spaß beim Tanzen. Da ich ja den ganzen Tag im Bett lag, war ich dann plötzlich wieder die fitteste. Jedenfalls hatten Annika und Anna kurz einen kleinen Durchhänger. Was die Männer anbelangt: in meinem Kopf sahen natürlich entweder alle aus wie Joe und ich wurde von tausend Joes umgeben oder aber sie sahen alle auch nicht nur annähernd so gut aus wie er, aber was im Koko nicht war, wurde dann im Bus, den ich noch gerade so erwischt hatte. Ich stolperte die Treppe des Doppeldeckers hoch, blickte in die Menge, kaum ein Platz frei. Doch, zwei Stück noch. Ein "normaler" und einer neben einem gutaussehenden, jungen, sympathisch wirkenden Mann. Welchen hat Maren wohl gewählt? Richtig, mutig war sie: den neben Mr Beautiful. Die Busfahrt hätte ewig so weiter gehen können, vollkommen zufrieden saßen wir Musikhörend nebeneinander, und das Beste: er ist Muswell Hill Broadway ausgestiegen. Ich hab mich schon gefragt, ob er sich nicht traut aufzustehen, weil er die ganze Zeit so nervös an seiner Tasche gespielt hat, aber so hat mich dann doch noch verlassen, allerdings nur drei Stationen vor meiner und die Haltestellen sind hier nicht so weit voneinander entfernt. Also: er ist nicht weit weg. Man könnte sich nochmal über den Weg laufen.

Samstag habe ich mich dann vernünftigerweise nochmal ausgeruht. Ich habe sehr lange geschlafen und bin dann ganz artig Frühstücken gegangen und habe mit Katherine geredet. Über Cerys, aber dann auch lange, lange über Männer. Erstaunlicherweise habe ich angefangen von mir zu erzählen und dann hat sie erzählt, dass sie gerade an dem Morgen Adam gesagt hat, dass sie sich  nicht mehr sehen sollten. Es war irgendwie so gut zu hören und zu wissen eine "Leidensgenossin" zu haben. Sie meinte auch, dass sie ihn zwar mag, es aber auf längere Hinsicht nicht geht und so haben wir uns dann beide gegenseitig nochmal bestätigen können, konnten uns ein bisschen auslassen und sie hat das dann damit abgeschlossen, dass ja nun der Frühling kommt und wir dann mal sehen können, was uns erwartet. Also haben wir beide den richtigen Zeitpunkt abgepasst. Mit etwas anderem als der Jahreszeit hat das natürlich gar nichts zu tun... Jedenfalls ist es sehr schön, dass ich so gut mit ihr reden kann und wir uns so gut verstehen. Katherine ist wirklich ne ganz, ganz Liebe. Und um das mal kurz klar zu stellen: wir wollten beide diese Männer eigentlich nicht aufgeben, aber wir wurden auch beide dazu veranlasst. Nicht, dass es hier so aussieht, als würden wir beide hier die Männer auf den Mond schießen und sie hinterher dann auch noch verfluchen. Sie hatte sehr gute Gründe (wirklich!) und ich auch.

Ansonsten habe ich den Tag so richtig wochenendmäßig gestaltet und einfach wieder sehr viel im Bett gelegen und DVDs geguckt. Es war soooo toll. Den süßen Teil in Happy Feet. Und Bridget Jones (voll mein Ding!) und Little Miss Sunshine (wollte ich mal gesehen haben, war aber nicht so super, teilweise ganz lustig).

Am Sonntag habe ich mich dann mit einigen anderen Au Pairs getroffen, weil das Chinesische Neujahr am Trafalger Square, am Leicester Square, in China Town und vielen anderen Teilen von London gefeiert wurde. Das Wetter war richtig, richtig schön. Wir konnten sogar ohne Mantel (Jacken..) rumlaufen. Von dem Spekatakel hatten wir uns aber ehrlich gesagt mehr erwartet. Dafür waren wir dann aber noch sehr lange im Café und das war auch sehr schön. Hahaha, und ratet mal, wer in den Bus, den ich genommen hatte, um anfangs dorthin zu kommen, dazu stieg? Ja: der Schönling vom Freitag. Sein sexy drei-Tage-Bart war allerdings nun eher ein zwei-Tage-Bart und somit um einen Drittel weniger sexy. Mist. Er hatte dann auch im Hellen ein bisschen an Reiz und Glanz verloren. Aber naja, sich wiederzusehen war trotzdem schön und ums Aussehen geht es da ja nicht. Das war beeeestimmt Schicksal. :P Bei dem chinesischen Fest bin ich überings zufälligerweise auch einem anderen Mann wiederbegegnet (ja...) und da war meine Stimmung nicht ganz so freudig (er hat mich aber nicht gesehen und ich wollte auch wirklich nicht hingehen). It's a small world, really. Und das in dieser kleinen, kleinen Stadt namens London. Geht gar nicht, ehrlich.

Ja, das war es nun erstmal von mir. Wahrscheinlich das letzte Mal bevor ich komme. Nicht mehr lange, nicht mehr lange. Juhu. Mal sehen, was der Valentinstag für uns zu bieten hat. Aber so wichtig ist dieser Tag ja wirklich nicht, ne? (Ohoh, ich hoffe ich verrenn mich jetzt in nichts...) Ich freu mich jetzt jedenfalls mehr auf Freitag, das Abenteuer Flug und Flughafen, meine Eltern, mein Zuhause, euch. Sehr schön.

Ich hab euch sehr lieb und denk an euch,

Eure Maren

11.2.08 16:34

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen