Archiv

As sweet as honey! ;-)

Hallo ihr Lieben,

wie süüüß. Meine Gastmama ist sooooo lieb. Ich habe echt Glück. Und erschreckend, sie kennt mich so gut. Mann, bin ich leicht zu durchschauen. Es schockiert mich immer wieder. Ich liege gerade krank im Bett und wollte die ganze Zeit nicht runtergehen, weil ich so scheiße aussehe, krank halt. Irgendwie war ich auch zu faul und so richtigen Hunger hatte ich auch nicht. Jedenfalls ist Katherine eben mit einem Glas Saft und Toast mit Honig in mein Zimmer gekommen. Perfekt. Nicht nur, dass sie es mir gebracht hat, sondern auch, was sie gebracht hat. Ich mag das voll gerne. :-) Ich hab ihr auch gestanden, weshalb ich nicht runter wollte und da meinte sie, es sei ihr egal, wie ich aussehe. Logisch, aber trotzdem gut, dass sie es gesagt hat.

...und Mamas Aventskalender hat sie auch bewundert. Meine Mama ist nämlich auch total lieb. Ich bin echt ein Glückskind. Hab mir gestern ihr Paket von der Post abgeholt. Es war auch noch dunkelblau. Wie schön. Absicht? Jedenfalls hängt seitdem der selbstgemachte Adventskalender in meinem Zimmer und das fand Katherine ganz toll von Mama. :-) Jetzt sitz ich hier mit meinen drei (! juhu) Adventskalendern.

Abgesehen von der blöden Erkältung und den damit zusammenhängenden Kopfschmerzen geht es mir aber gut. Die Sache mit der Badewanne ist geklärt. Ich habe Katherine angeboten, dass unsere Versicherung für die Schäden aufkommt, was sie total nett fand und (so hat sie es gesagt) zu schätzen wusste. Sie hatte aber vor es erstmal über ihre eigene Versicherung zu probieren. Meine Versicherung ist jetzt also unser Plan B. Die Schäden halten sich überings in Grenzen. Der Teppich war zwar Donnerstag noch nass, aber ich hab den dann trocken gefönt. ;-) Unten sind allerdings Wasserflecken an der Decke, weil das Wasser nicht ganz klar war und deshalb muss da gestrichen werden. Im Endeffekt kann ich aber auch nur noch drüber lachen und das Positive daran ist, dass ich jetzt weiß, dass es auch nicht so schlimm ist, wenn mal sowas passiert. Katherine ist da nicht böse, sondern ja das genaue Gegenteil und irgendwie find ich das natürlich gut zu wissen.

Wir haben auch Freitag nochmal über Cerys geredet. Sie war am Donnerstag etwas schwieriger und als ich ihr etwas nicht erlaubt habe, hat sie mich total angeschrien und meinte, sie würde mich hassen. Ich weiß ja, dass sie das nicht tut und es eigentlich  nur Taktik ist, aber trotzdem ist es nicht so schön. Ich bin dann runter gegangen, weil ich gerade am Kochen war und hab Cerys in ihrem Zimmer muckeln lassen, bis sie sich wieder beruhigt. Als ich dann mit dem Essen hoch kam, war sie dabei mir einen Entschuldigungsbrief zu schreiben. Ich hab ihr dann auch nochmal gesagt, dass ich ihr das nur  nicht erlaube, weil ich Angst um sie hatte und ich denke eigentlich weiß sie das auch. Katherine meinte auch, dass das vollkommen richtig von mir war.

Jedenfalls hatte Cerys das am Freitag ihrer Mama erzählt und dann haben wir nochmal drüber gesprochen. Katherine meinte dann, dass Cerys sie auch immer mal wieder hasst und dass ich mich eigentlich geehrt fühlen kann. Natürlich meint sie das nicht so. Katherine meinte auch, dass sie so eine Beziehung wie Cerys und ich sie haben vorher noch nicht bei Cerys gesehen hat und dass sie das freut und sie glaubt, da ist eine gewisse gute Bindung zwischen uns. Letztendlich lässt man seinen Ärger ja leider meistens an den Menschen aus, die man eigentlich mag. Weil man weiß, dass man es sich bei ihnen erlauben kann. Wie oft war ich denn bitte sowas von ätzend zu meiner Mutter? Und warum? Weil Mama mich bedingungslos liebt, auch wenn ich mal scheiße drauf bin. Es ist eigentlich schade, aber andererseits auch gut, normal und gesund so. Man muss ja seinen Frust mal rauslassen und die Menschen, die einen gut kennen, können einen dann ja meist richtig einschätzen und wissen, dass man es nicht so meint. So lange man es nicht übertreibt und  es nicht alle Tage vorkommt. Im Nachhinein tut einem das ja eh immer leid. Das sehe ich auch an Cerys ganz extrem, weiß ich aber auch allzu gut von mir selbst.

Meine Woche war ansonsten noch ganz gut. Freitag hatte ich ja das erste Mal den conversation Kurs an meiner Schule, den ich jetzt mache, damit sich die Kindergeldkasse nicht beschwert und der war auch echt gut. Eine nette Atmosphäre und viele verschiedene Leute. Hinterher war ich dann noch bei Vivane und wir haben lange geredet. Abends war ich - oh Wunder - mal wieder im Koko und vorher im Central Cafe, mit Annika und im Koko mit Annika und Kerstin. Die Musik war irgendwie nicht so gut. Nur die erste Band war richtig gut. Aber es waren viele gutaussehende Männder da ;-) und da waren so talent scouts und deshalb haben wir dann net zeitlang so nem Kamerateam zugeschaut, wo Leute halt was vorgemacht haben, die meinen, sie werden der nächste Brad Pitt. ;-)

Samstag war ich halt bei der Post und mal im Shopping  Centre in Barnet. Das war aber echt klein, aber ganz süß. Und abends waren wir in ner Cocktail Bar und hinterher in nem Pub. Da ich aber schon wegen der Erkältung stark geschwächelt habe, war alles ein bisschen träge. Wobei es mir nach den Cocktails (ich habe drei getrunken, weil es 2 für 1 gab und Annika ihren nicht mochte; und hatte vorher recht wenig gegessen) echt gut ging, ich war so glücklich. :-) Hielt sich aber noch im Maßen, so dass es mir dann später auch nicht schlecht ging oder so.

Ach, noch weitere liebe Mamis: Ich wurde von Yvonne Böhle (Mama von den Mädchen, auf die ich in Deutschland aufgepasst hab) zum Essen eingeladen, wenn ich wieder in Braunschweig bin. Ich liebe sowas zwar nicht, aber es ist doch sehr lieb und aufmerksam von ihr. Und noch aufmerksamer: Rebeccas (irische Brieffreundin) Mama hat mich eingeladen Weihnachten mit ihnen zu feiern, falls ich nicht nach Deutschland komme, weil Irland ja näher an England ist als Deutschland. Richtig lieb. Mamas sind echt was tolles!

Na gut, jetzt kuriere ich noch ein bisschen aus. Will ja fit sein, wenn meine Schwester am Donnerstag kommt.... wie schnell die Zeit vergeht... Mittwoch in zwei Wochen fliege ich schon nach Hause. Oh - mein - Gott. Ich freu mich riiiesig.

Hab euch lieb und denk an euch,

Eure Maren

1 Kommentar 2.12.07 15:30, kommentieren

Nur noch eine Woche...

Hallo ihr Lieben,

ich habe diese E-Mail schon viel zu oft in Gedanken verfasst. Ständig musste ich daran denken, was ich euch schreiben werde und wie. Dabei bin ich mir aber sehr unsicher, was ich schreiben kann und will, wie ehrlich ich sein sollte. Deshalb bin ich jetzt mal gespannt, wie sie wirklich aussehen wird.

Es tut mir leid, dass ich nicht eher geschrieben habe. Das lag zum einen einfach daran, dass ich recht beschäftigt war bevor und als meine Schwester da war. Zum anderen, ja, ging es mir nicht so gut. Nicht nur deshalb, war es sehr schön, dass Lisa da war. Es hat mich von einigen Gedanken abgelenkt und es war natürlich toll sie nach so langer Zeit wiederzusehen und mit ihr so viel von London zu sehen. Vielleicht war es dann gerade schwer, als sie gegangen ist, weil das eben ein sehr starker Kontrast ist. Immer jemanden um sich haben gegen Alleinesein.

Ich bin irgendwie manchmal - heimlich, für mich - ein wenig deprimiert in letzter Zeit, mache mir einfach schon wieder zu viele Gedanken. Irgendwie stresst mich alles, was irgendwie mit Sozialität zu tun hat. Manchmal ist es einfach schwierig in so einer - doch eher - fremden Familie zu wohnen und sich ständig Gedanken darum zu machen, wie dies und jenes jetzt auf sie wirken könnte. Das ging auch leider an Lisa nicht vorbei. Dann überlegt man schon wieder, ob man jetzt zu viel unterwegs ist oder auch mal was mit denen machen sollte. Dabei ist Katherine ja wirklich die verständnisvollste Person überhaupt. Jedenfalls bin ich in der Hinsicht ganz froh, bald nach Hause zu kommen, wo ich wirklich Zuhause bin und sein kann, wie ich will, wann ich will, wo ich will.

Eigentlich bin ich hier ja auch oft alleine Zuhause, wenn Katherine arbeitet und Cerys in der Schule ist. Das ist immerhin der ganze Vormittag und ein Teil vom Nachmittag. Das Gedankenmachen bezieht sich halt eher auf die Zeit, in der die Familie auch Zuhause ist, aber das geht wohl vielen Au Pairs so.

Neben der Sache mit der Familie habe ich einfach mal wieder das Bedürfnis "für mich zu sein". Nicht einfach im Sinne von alleine, sondern fast schon im Sinne von "anti-social", egoistisch. Ich will mich wegschließen, in meinem Zimmer verkriechen, an niemanden denken, mich gehen lassen... und dieses "sich gehen lassen wollen" bringt mich zu dem Punkt, über den  ich nicht sprechen mag... ich vermisse alte Gewohnheiten. Und dazu brauche ich mein Zuhause, für mich. Unsere Haustür, unser Wohnzimmer, unsere Küche, unser Badezimmer, mein Zimmer. Ich will Zuhause laute Musik anmachen und im Haus rumtanzen, frei sein. Glaubt mir, das tue ich hier auch. Aber es ist immer noch nicht das Gleiche. Wenn es auch sehr Spaß macht.

Ich freue mich riesig, riesig auf nächste Woche. Ich freue mich total auf euch. Euch wiedersehen zu können, euch in den Arm nehmen zu können, einfach mit euch telefonieren zu können, ins Tiziano zu gehen, zu Graff zu gehen, zu IKEA zu fahren, womöglich sogar Auto zu fahren (meine Schwester wird mich zwingen -> ich trau mich nicht!). Andererseits ist da auch Angst. Wie seid ihr? Wie bin ich? Sind wir anders? Ist alles sofort wieder normal? Krempeln wir die Angst ein bisschen um, sagen wir: ich bin aufgeregt. Aber es wird gut, da bin ich ganz sicher.

Gestern hab ich auch kurz mit meiner Mama geschrieben und meine Eltern sind zu dem Geburtstag meiner Tante gegangen. Da war ich ganz neidisch. Ich freu mich auch schon auf meine Familie, auf die Familienfeiern. Auf meine Oma. Und auf die Familie meines Vaters mit den vielen, vielen "Kindern".

Spannend, spannend wird das alles werden. Und auf jeden Fall viel zu kurz. Aber dafür werde ich es ja umso intensiver genießen.

Abgesehen von den Gedanken geht es mir aber gut. Ich habe mit Lisa so viel gesehen und wir waren sogar im St.Paul's bei einer Art Weihnachtsstück. Da hat der Chor so Lieder gesungen. Ich finde ja so alte, riesige Kirchen immer beruhigend und schön (da kann ich auch abschalten) und deshalb fand ich das voll toll. Und ich war das erste Mal richtig lange auf dem Camden Market und hab den als sehr schön entdeckt. Und ansonsten haben wir eben noch die Klassiker gemacht wie z.B. die Tower Bridge, Millenium Bridge, den Tower, Tate Modern, Westminster Abbey, Houses of Parliament, Big Ben... das alles halt. Aufgrund der hohen Eintrittspreise waren wir aber nur in der Tower Bridge drin und in der Tate, aber in einige Dinge kann man ja eh nicht reingehen. Natürlich waren wir auch lange auf der Oxford Street shoppen und immer mal wieder lecker essen. Yummy! Ich habe das erste Mal in Soho (Chinatown) einen Chinesen ausprobiert (das musste natürlich mit Lisa sein), aber das war eine eher unangenehme Erfahrung, ne Schwesterchen!? :P

Montag hatte ich auch fast den ganzen Tag frei und war dann nochmal mit anderen Au Pairs unterwegs und ein bisschen Weihnachtsshoppen; ich bin jetzt fast komplett, was die Geschenke angeht. Ich kam dann fast zu spät, als ich Cerys bei einer Freundin abholen sollte und bin auf dem Weg hingefallen (ich Tollpatsch...) und jetzt ist meine Strumpfhose kaputt, meine Stiefel sind vorne aufgeratscht und mein Handy hat ne Schramme. Aber mir geht es gut. Ich brauch jetzt bloß neue Stiefel und das ist nicht ganz so billig. Mist.

Na gut, jetzt gleich gehe ich zu Viviane. Ich mach mir jetzt noch ne schöne Zeit hier und genieße London in vollsten Zügen! Dabei freue ich mich aber ganz doll auf euch: nicht mehr lange, nicht mehr lange....

Ich hab euch lieb,

Eure Maren

12.12.07 10:13, kommentieren

Noch einmal schlafen...

So, meine Lieben,

jetzt ist es endlich soweit, nun kann ich wirklich sagen: morgen komme ich nach Hause. Unglaublich. Irgendwie ging die Zeit doch ganz schön schnell rum. Ich hoffe, ich werde einigermaßen fit sein, denn derzeit kränkle ich schon wieder ein wenig. Aber vielleicht werde ich ja heute Nacht wieder ein bisschen besser und länger schlafen, als die letzten Nächte, so dass die Hals- und Kopfschmerzen und das fiebrige Gefühl morgen wieder wie verflogen sein werden.

Meine letzten Tage vor der Pause in London habe ich, so wie ich es mir vorgenommen hatte, noch in vollsten Zügen genossen. Möglicherweise sogar ein bisschen zu sehr, denn ich war einfach oft viel zu lange unterwegs.

Letzten Donnerstag kam die Anstrengung mit Cerys zu ihrem Höhepunkt. Sie ist total ausgerastet und mit einem Stuhl auf mich los gegangen; nur weil sie ihr Essen nicht mochte. Als Katherine dann nach Hause kam, hat Cerys mich nochmal angezickt und irgendwie war dann das Maß voll. Ich musste weinen. Katherine war aber ganz lieb. Hat mich in den Arm genommen und beruhigt und Cerys gesagt, sie solle sich entschuldigen. Sie war dann auch total besorgt, aber ich denke, wir brauchen einfach wirklich alle eine Pause. Gestern und am Freitag war Cerys auch wieder voll süß, so dass ich sie eigentlich mehr vermissen werde, als dass ich darüber froh bin, weg zu sein.

Freitag war ich mal wieder mit Annika im Local Café und stellt euch vor, was da passiert ist.... mein Lieblingskellner hat es geschafft mich anzusprechen. Ich glaube, es war ihm wirklich total unangenehm und nicht leicht gefallen. Er hat mich nach meinem Namen gefragt, extra auf Deutsch und lief dabei noch rot an. Ohje, der Arme. Und dann hat er gefragt, wie das an unserer Schule alles funktioniert, weil er ja jetzt auch noch mehr Englisch lernen will. Jaja... Als wir gegangen sind, hat er mich dann gefragt, ob wir abends mal was machen wollen und - oh nein - ich habe Ja gesagt. Eigentlich will ich das gar nicht. Morgen treffen Annika und ich uns dann auch lieber bei Costa auf ne heiße Schokolade. Die besondere Behandlung von ihm (ich weiß seinen Namen gar nicht) ist zwar immer ganz nett, aber trotzdem; irgendwie komisch.

Freitagabend waren wir dann auch ganz gewohnheitlich wieder im Koko... nur war ich zur Abwechslung mal etwas länger da als sonst... Hätte dann am Samstag wohl lieber länger schlafen sollen, aber das ging irgendwie nicht. Samstag war ich dann mit Kathrin Kaffeetrinken und auf'm Camden Market und abends haben wir es uns Zuhause chillig gemütlich gemacht, was sehr sehr schön war.

Sonntag war dann wieder ereignisreicher. Da haben wir uns mit Annika und drei Freundinnen von Kathrin aus Amersham (und Umgebung) getroffen. Wir waren mal wieder auf der Oxford Street und haben uns dann den super traditionellen deutschen Weihnachtsmarkt im Hyde Park angeguckt. Der war leider total voll, aber doch ganz schön. Und dann sind wir lecker zu Pizza Hut essen gegangen.

Abends habe ich mich dann sehr spontan und deshalb leider mit garlic bread und viel zu viel Essen im Magen mit jemanden getroffen, den ich am Freitag im Koko kennen gelernt hatte. War aber irgendwie cool sich am Picadilly Circus für ein Date zu treffen und da ich eh in Central London war halt ganz praktisch. Uns blieb auch nicht viel Wahl, weil wir uns noch sehen wollten bevor ich nach Deutschland fliege und das unter der Woche eben immer schwieriger machbar ist. Also, er ist Schuld an meinen späten Nächten... immer alles "ihm" (Joe überings; aber nein - kein Engländer) in die Schuhe schieben. :P Aber er sah auch so süß aus und war so lieb und knuddelig, ihr hättet auch nicht anders gehandelt. Ich weiß aber trotzdem nicht sicher, ob wir uns dann nächstes Jahr wiedersehen und in welchem Sinne. So oder so war es aber mal eine nette Ablenkung und ein wenig Zuneigung, die ich gebraucht hatte, war schön.

Montagmorgen war dann in Cerys' Schule ein Weihnachtskonzert. Das war richtig schön und die Kinder total süß. Sie haben immer erzählt wie die Kinder in verschiedenen Ländern Weihnachten feiern und dann ein Lied aus dem jeweiligen Land gesungen. Dabei war dann auch "Stille Nacht", was sie sogar auf Deutsch gesungen haben und das fand ich richtig toll. War total rührend alles. Voll süß. Nach dem Konzert bin ich dann wieder schnell zur Oxford Street gefahren für die letzten Besorgungen in London. Und den Nachmittag hab ich dann schön mit Cerys verbracht.

Heute habe ich bisher nur geputzt. Packen werde ich dann heute Abend und morgenfrüh bevor ich mich ein letztes Mal mit Annika treffe und dann in den Bus nach Golders Green steigen werde, wo dann die air coach auf mich wartet, mit der ich dann zum Stansted Airport komme... dort werde ich wohl mehrere Stunde verbringen, aber das liebe ich ja. Und dann heißt es ab in den Flieger, ab nach Bremen und ab zu euch! :D

Also, ich freu mich ganz doll auf euch und drück euch jetzt schonmal!

Euch sehr lieb habend,

Eure Maren

18.12.07 15:05, kommentieren