Archiv

It's the sound of the underground...

Hallo ihr Lieben,

es war mein Vater, der darueber gejammert hat, dass ja sooo lange keine E-Mail mehr kam und mich gebeten hat, mir endlich mal ein Internetcafe zu suche, um mal wieder eine Mail schreiben zu koennen und so finde ich mich nun an diesem Morgen (nicht wie von Papa erhofft und wie eig versprochen gesternabend - sorry Paps) zwischen vielen vielen Computern und anderen tippenden Menschen wieder. Ein Pound die Stunde, das ist doch recht guenstig. Allerdings muss ich mich erstmal an die Tastatur gewoehnen, klappt aber ganz gut und ich schreib immer noch recht schnell. Hab bloss wie Kathrin das z und y Problem und muss immer wieder neu das Fragezeichen und den Bindestrich suchen, jaja - die englischen Tastaturen.

Aaaalso, was gibt es neues von mir? Ich hab meinen Traummann gefunden. Oh Gott, Leute, es war soooo schoen. ER war soooo schoen. Hachja. Echt mal ein Tipp von mir: wenn ihr ungluecklich in London seid, setzt euch in die U-Bahn: der beste Ort zum Flirten, wirklich. Und das ist soooo aufbauend. Okay, dazu muesst ihr natuerlich die Vorraussetzung Single zu sein erfuellen. Jedenfalls kann man sich da immer gezielt den schoenen Maennern gegenueber setzen und dann ist das mit dem Blickkontakt ganz gaaaanz einfach. :P Einmal war aber einer so konsequent, dass ich mir ein Kaugummi nehmen musste, um mich vor einem Lachanfall zu bewahren. Der hat gar (!!!) nicht mehr weggeguckt und aufgehoert zu laecheln. Das war aber nicht mein Traummann. Mein Traummann sass gestern neben mir. Hachja. Ich weiss nicht mehr welche Line es war (Mist, Mist!!!), denn man steigt ja staendig um. Es war eine vor der Northern Line, aber egal. Gegen 17h. Ich wuenschte, ich wuesste es genauer, denn dann wuerd ich die Bahn nochmal nehmen. Vielleicht hat er ja jeden Tag die gleiche Strecke zu fahren. Jedenfalls war das mit dem Blickkontakt etwas schwieriger, weil wir ja nebeneinander sassen... aaaber: wozu gibt es spiegelnde Fensterscheiben? Striiike! Und dann kam er mir immer naeher, hat sich ploetzlich voll breit gemacht, in meiner Zeitung mitgelesen und unsere Schultern und Knie haben sich beruehrt - das ist mir in der U-Bahn noch nie passiert. Wie aufregend, sooo viel Koerperkontakt. :P Man ist dann immer der Hoffnung, dass man an der gleichen Station aussteigt und vielleicht sogar den gleichen Anschluss nehmen muss. Macht voll Spass dann durch die Gaenge zu klackern (klack, klack - das Klackern der Schuhabsaetze) und immer zu hoffen: nimm die gleiche Kurve... ja, der Gang.. nein, mist... aber manchmal hat man Glueck. Mit meinem Traummann hatte ich Pech: ploetzlich steht er auf und muss aussteigen. Ein letzter Blick, und weg war er. Aaaaber: wenn das Schicksal es so will, lauf ich ihn schon wieder ueber den Weg, richtig? Klarooo!

Die Begegnung hatte mich leider ein wenig durcheinander gebracht und das ausgerechnet direkt vor dem Gespraech mit der Familie, die mein absoluter Favorit ist. Sonntagabend kam ploetzlich ein Anruf von einer Frau, der ich auf eine gumtree.com Anzeige geantwortet hatte. Alleinerziehende Mutter mit sechsjaehriger Tochter. Perfekt. Ich hab sooo auf einen Anruf von ihr gehofft, aber gar nicht mehr damit gerechnet. Jedenfalls klang sie sehr, sehr nett, aber ich musste sie zurueckrufen, weil ich mich zur Zeit des Anrufs mal wieder in der U-Bahn befand (zum Glueck gerade overground, so dass ich kurz telefonieren konnte). Ein paar Stationen, ein kleiner Marsch und eine Warteschlange bei Subway spaeter, hab ich sie dann nach meinem Meatball-Baguette (kauft euch das nicht - Hackfleischbaellchen auf Baguette machen sich nicht so gut, wie ich dachte... naechstes Mal wieder Turkey Breast, aber auf jeden :P), hab ich sie dann angerufen. Sie hat mich ein bisschen was zu meinen Babysittererfahrung gefragt und das passte natuerlich sehr gut, weil Celine und Nadja ja 9- und 6-jaehrige Maedchen sind, auf die ich zwei Jahre aufgepasst hab. Dann hat sie noch mein Englisch gelobt (juchu, juchu) und wir haben uns fuer Montagabend "verabredet".

Montag hatte ich dann also erstmal frei, weil ich keinen anderen Vorstellungstermin fuer den Tag vereinbart hatte. Also - mal wieder typisch - hab ich Montag die Zeit genutzt, um mir schonmal die Gegend anzuschauen. A big mistake - denn es regnete, ich hatte keinen Schirm (jaaaaa, Alex, ich haette deinen Schirm mitnehmen sollen, aber ich hatte bisher immer Glueck mit dem Wetter, aber seit gestern ist er immer sicher in meiner Tasche verstaut) und East Finchley entpuppte sich als viel riesiger als erwartet und ich musste da echt weeeite Entfernungen zuruecklegen. Aber: es ist sehr schoen dort. Es ist nicht ganz so versnobbt wie in Clapham. Aber schon recht wohlhabend. Sie wohnt in einem Reihenhaus, aber nicht so typisch Englisch, fast ein wenig Deutsch, was ich aber schoen find. Ich war ja vorher schonmal in East Finchley gewesen, als ich  mich mit der Annika, die auch in Kittys Familie war, getroffen hatte, weil die dort auch wohnt. East Finchley ist so gross, dass es sogar ein Kentucky Fried Chicken gibt und da hab ich mich nach dem Regenmarsch erstmal ausgeruht und was warmes zu mir genommen. Nach dem East Finchley Ausflug bin ich zu Harrodds gegangen (wo ich den Flirtkandidat von der Fahrt von East Finchley dorthin wieder getroffen hab - yey, yey, yey) und hab den ganzen Luxus bewundert und mal wieder festgestellt, dass es echt aetzend ist, dass manche Menschen so viel haben, dass sie fuer sowas ihr Geld ausgeben und andere nicht mal Essen kaufen koennen. Das stell ich hier immer wieder fest und ich bekomme einen immer groesseren Hass auf die reichen Leute hier - vielleicht auch aufgrund der Erfahrung in Clapham, wo ich ploetzlich niemanden mehr ueber den Weg traute.

Nach der Stadterkundung bin ich dann zurueck zu meiner Unterkunft. Ich wohne zur Zeit im Austrian Centre. Das ist eher eine Art Haus und Wohngemeinschaft als ein Hotel. Ich komme mir da vor wie in einer Reha-Klinik und ungefaehr den Effekt hat das Haus auch auf mich. Die Leute dort (alles Oesterreicher) sind alle super nett und voll an einem interessiert, kuemmern sich.. es gibt ein gemeinsames Wohnzimmer, Esszimmer, ne Kueche... halt alles moegliche.. man ist auf jeden Fall nicht allein. Mir geht es sehr viel besser seitdem ich dort bin. Es ist irgendwie beruhigend, gemuetlich und nett. Wie eine Anlaufstelle fuer Leute ohne Heim. Und wie ne Obdachlose hab ich mich zwischendurch wirklich gefuehlt. Die meisten dort sind halt auf Job- oder Wohnungssuche und brauchen eine Unterkunft fuer die Uebergangsphase, halt aehnlich wie ich. Dort gibt es ueberings auch schoene, hilfsbereite Maenner, deren Hilfe ich schon in Anspruch "nehmen musste" (ich hab die Tuer wiiirklich nicht aufgekriegt und brauchte wiiirklich driiingend eine Schere). Ich teile mir mein Zimmer mit einer Frau, die ungefaehr so alt ist wie meine Eltern und zufaellig auch Heidi heisst. Sie ist Kuenstlerin (Fotografin) und hatte einen Monat ne Ausstellung in Oxford und fliegt morgen nach Wien zurueck. Sie ist jedenfalls wirklich interessant und ich kann mich gut mit ihr unterhalten. Natuerlich war es erstmal komisch mit einer "aelteren" Frau in einem Zimmer zu sein, weil man ja meistens eher mit gleichaltrigen ein Zimmer teilt, aber man merkt, dass es auch seine Vorteile hat. Sie kann einen gut beraten und helfen und hat viel zu erzaehlen. Ich hab in der Zeit hier sowieso bemerkt, dass es mir liegt mich auch gut mit erwachsenen Frauen zu unterhalten. Ich meine, trotz aller Schwierigkeiten konnte ich mich mit allen Muettern bis zum Ende gut unterhalten und interessante Gespraeche (das meine ich wirklich und ganz ernst) mit ihnen fuehren. Letztendlich waren es alles interessante Persoenlichkeiten, auch wenn es vielleicht nicht immer leicht mit ihnen war. Freundlich blieben sie immer. Und ich hab sie auch eigentlich in guter Erinnerung, vor allem Magalie, die ich mittlerweile manchmal sogar vermisse.

Okay, jetzt aber zu der Familie von gestern: ich hab mich mit der Mutter an der U-Bahn-Station getroffen und wir sind dann erstmal zu ihrem Auto gegangen und haben die Zeit schon genutzt, um uns zu unterhalten und kennen zu lernen. Dann sind wir zu ihr nach Hause gefahren und da kam uns erstmal eine suesse Katze entgegen (juhuu - KEINE Hunde, sondern liebe, niedelige (ich weiss, dass es eig niedlich heisst) Kaetzchens. Dann kam auch die Tochter runter und sie hat mich wirklich von der Art an Celine und Nadja erinnert, wahrscheinlich ein bisschen mehr an Nadja als an Celine. Sie hat mir dann auch das Haus gezeigt und ich war begeistert. Es ist nicht riesig, aber seeehr schoen. Und mein Zimmer: blau. Juhu, juhu, juhu. Mit Wandschrank UND mit angeschlossenem Bad. Das heisst, da kann nur ich rein. Die Tuer zum Bad ist nur aus meinem Zimmer erreichbar und das Bad ist voll (!!) schoen. Ich wohne in der mittleren Etage und die Mutter und die Tochter schlafen oben und da ist noch das "Buero". Bei mir auf der Etage ist noch das Wohnzimmer... mit riesigen Fernseher und die haben gaaaanz viele Filme... Das Zimmer von der Tochter (ich kann mir den Namen nicht merken... ahh) ist pink und sie hat viele Barbies und so, aber im Wohnzimmer waren dann auch viele Malsachen und halt Filme und sie liest gerne... und mag Harry Potter... also echt, wie Nadja und Celine. Ich glaub mit der kann ich umgehen. Ich muesste sie halt zur Schule fahren und abholen. (Jap, ich muss Autofahren... aaaber: automatik - mein Abwuergproblem ist geloest.. und es ist dieser Mercedes den Lotti auch hat, also ihre Eltern, und ich liiiiebe dieses Auto... ich kenn mich leider mit Autos nicht aus, deshalb weiss ich nicht, wie der heisst und so... :P das ist dieser kuerzere, wo man etwas hoeher sitzt und einen guten Ueberblick hat... ich denke das Fahren kann mir auch nicht schaden, denn ohne es wuerde ich mich wahrscheinlich in Deutschland kaum wieder in ein Auto trauen... und die Mutter zeigt mir das natuerlich erstmal). Nach der Schule verbringe ich dann den Tag mit ihr. Abends esse ich mit ihr. Das Gleiche hab ich ja mit Celine und Nadja auch gemacht. Freitags arbeitet die Mutter zu Hause und da soll ich ein bisschen buegeln und putzen, aber das zu lernen kann ja auch  nicht schaden... ich weiss, ich war schon oefters von Familien begeistert, aber bei denen hab ich wirklich ein gutes Gefuehl... auch von der Arbeit her. Und die Mutter hat mich mit dem jetzigen Au Pair allein gelassen, damit sie mir alles erzaehlen kann und ich mir keine Sorgen machen braucht.. die hatten also auch schon ein Jahr ein Au Pair, das ist auch gut... und ueber Essen haben wir auch gesprochen... sie meinte, dass die Polnische immer alles mit Kohl essen wollte und das war nicht so ihr Ding... aber ich meinte, dass ich halt so "Kinderessen" gerne esse. Das fand sie lustig und sollte kein Problem sein. Sehr gut. Die Tochter backt auch gerne, was ich mit Celine und Nadja auch immer gern gemacht hab. Und sie liebt auch Pancakes, perfekt. Die Mutter meinte noch, dass ich "very english" klinge, als ich meinte "For breakfast I like cereals or toast with honey or marmelade". Das war mir schon fast unangenehm. Sie meint auch, einen Englischkurs brauche ich eigentlich auf keinen Fall. Es gibt ne Schule in East Finchley, wo halt auch diese Annika hingeht. Aber wie sie das beschrieben hat, lernen die dort echt einfache Dinge und die Mutter (Katherine ueberings)  und ich haben dann ueberlegt, ob ich vielleicht an ne andere Schule, wo ich auch ne andere Sprache machen kann, gehen sollte... muss ich mal gucken.

Ja - wie sind wir verblieben? Sie meinte, sie will Yvonne (Babysittermama aus Deutschland) anrufen und wissen, wie ich so mit ihren Kindern war... das sollte kein Problem sein, denn wenn einer von mir schwaermt und mich nicht gehen lassen wollte, weil es fuer sie so ein Verlust ist, ist das Yvonne Boehle. Und wenn sie sie erreicht hat, meldet sie sich bei mir, aber sie denkt, dass es klappen wird. Und so war es auch. Sie hat Yvonne erreicht und mir ne Stunde oder so nach dem Gespraech eine sms geschickt, dass sie mich gerne wollen und Yvonne mir eine gute Referenz gegeben hat. Ich hab mich dann per sms bei Yvonne bedankt und sie meinte auch, dass sie Katherine sehr nett fand... und wenn auch das Au Pair das gesagt hat, denk ich wirklich, dass ich  meinem Gefuehl mal vertrauen sollte. Trotzdem habe ich noch nicht fest zugesagt. Weil ich heute noch ein Gespraech hab.

Eigentlich denke ich, dass das nicht unbedingt noetig ist, aber ich tue es Kathrin (meiner Zimmernachbarin zuliebe). Die hatte mir Telefonnummern von Familien, die ueber das schwarze Brett in ihrer Schule Au Pairs suchen gegeben. Da war eine Familie mit drei aelteren Maedchen bei und da hatte ich Sonntag angerufen, bevor ich von Katherine gehoert hatte. Jedenfalls hat sich die gestern bei mir gemeldet und wir haben fuer heutenachmittag einen Termin gemacht. Als ich Sonntag mit Kathrin unterwegs war (wir waren in Wimbledon und an der Oxford Street) hab ich gemerkt, dass ... nun ja... ich ihr schon recht wichtig bin. Sie wollte unbedingt, dass ich doch alle drei Familien anrufe und dass ich in ihre Naehe komme... also bei ihr in der Naehe wohnen werde. Und sie meinte, sie freut sich zwar fuer mich wegen der Familie von gestern, aber sie ist auch traurig, weil ich dann weiter weg von ihr bin. Und immer wieder meinte sie, dass sich die Familie "von ihr" bestimmt noch meldet - als sie das  noch nicht getan hatte. Naja, und es schadet ja nie noch ne Familie anzugucken. Zeit hab ich eh. Da fahre ich dann gleich hin und vorher treff ich mich noch  mit der Kathrin... die Familie von gestern wohnt allerdings naeher an Kathrin Heinemann aus Braunschweig und das ist mir persoenlich natuerlich wichtiger... weil das  halt eine sehr gute Freundin aus meiner Heimat ist, ne Kathrin? Bei der Familie von gestern kann ich Freitag einziehen, weil da ja gerad noch das andere Au Pair ist. Aber das find ich gut. Wenn das dann heuteabend fest steht, hab ich  morgen und Donnerstag noch, um London sorgenfrei zu geniessen... und ich freue mich richtig auf die Arbeit in der Familie. Das ist doch gut

Zu den Familien von Samstag: mir tut es um die mit den zwei soooo so suessen Jungs echt leid. Sehr sehr leid sogar. Die waren sooo suess. Aber ich hatte nicht das Gefuehl, dass es so gut gepasst hat, dort. Ich hatte ja auch von Seiten der Mutter Sorge, ob sie mich fuer passend haelt... ich glaub, ich wirkte zu ruhig und so fuer die Jungs... und genau das hat mir auch die "oberflaechliche" Mutter geschrieben... sie glaubt, ihre Familie ist zu laut fuer mich... und ich finde, dass sie damit nicht unrecht hat. Deshalb... ich werde heute im YMCA, also bei der Agentur, anrufen und Bescheid geben, dass ich die Familie leider nicht nehme... weil es eben Jungs sind und zwei... und wer weiss, vielleicht wollten die mich ja eh nicht... sicher war ich ja nicht.

Was ich  nochmal sagen wollte: ich hatte am Sonntag ein recht traenenreiches Gespraech mit meiner Mutter. Es ging darum, ob ich  nicht lieber nach Hause sollte, wie lange ich kaempfen sollte und so weiter. Ich wollte ja nicht aufgeben, aber wenn ich hoere, dass mich da einige in Braunschweig fuer so stark und tapfer halten und fragen, ob ich nicht lieber nach Hause sollte, dann entsteht halt die Sorge: mute ich mir zu viel zu? Zu dem Zeitpunkt wusste ich ja noch nicht von den Familien gestern und heute.... sondern hatte noch den Frust von Samstag, wo ich ja zweimal eher unsicher war. Aber ich finde, dass diese Zeit hier echt wichtig fuer mich war. Ich haette niemals gedacht, dass ich so etwas so gut meistern koennte. Dass ich nicht aufgeben wuerde... so selbststaendig durch London ziehen wuerde... dass ich so kontaktfreudig waere... und gleichzeitig so gut alleine klar kommen wuerde... dass ich einer Familien sagen koennte, ich fuehle mich nicht wohl und moechte wechseln... dass ich auf mein Recht in einer Familie wohnen zu bleiben, die mich eigentlich rausschmeissen moechte, bestehen wuerde... dass ich mich so gut mit Frauen, zwischen denen und  mir es nicht gut geklappt hat, trotzdem so gut unterhalten koennte... einfach... alles, was ich hier durchgemacht und erlebt habe... dass ich das so koennte, haette ich nicht erwartet. Und es gibt mir so viel. Es waren natuerlich keine schoenen Erfahrungen, aber es waren gute Erfahrungen, aus denen ich gelernt hab und aus denen ich mir in Zukunft Mut holen kann ("Guck mal, DAS hast du auch geschafft." Natuerlich brauchte ich dazu eure Hilfe  und ich bedanke mich fuer alle, die mich da so lieb unterstuetzt haben (scheisse, jetzt muss ich heulen), natuerlich habe ich geweint, natuerlich war ich auch am Ende, ja, es hat auch an meinem Essverhalten gekratzt... aber hab es immer wieder hinbekommen... wenn ihr wuesstet, was ich gestern alles gegessen habe, ich sag nur: es lebe die Fast Food Queen (ich muss es sagen: es waren zwei Toast mit Marmelade, Chickenpopcorn und Pommes bei KFC, ein Snickers, ein KitKat, ein Donut, ein paar Weintrauben (wow, wow) und abends Pommes und ein Chickeburger von Burger King... ja, ich weiss: schlimm.... aber die Kalorien tun mir gut... nach der Hungerphase am Anfang und durch das viele Laufen hier, sind meine Hosen immer noch zu weit... heute leg ich trotzdem mal wieder den Schwerpunkt auf Obst, hoffentlich). Jedenfalls, geht es mir jetzt sehr gut und ich fuehle mich durch die Erfahrung gestaerkt.

Mit diesen Worten verlasse ich euch jetzt. Die  Mail ist viel laenger geworden, als ich es erwartet haette und es ist auch viel spaeter als ich es wollte... ich hoffe, es wird jetzt nicht allzu teuer... und ich hoffe das Lesen dieser Mail ist euch  nicht so schwer gefallen, weil sie so lang ist... Ich haette jetzt gern Zeit fuer Einzelmails, aber die bleibt mir nicht mehr... deshalb: persoenliches kommt dann, wenn ich in einer Familie bin.

Ich druecke euch und hab euch sehr lieb,

Eure Maren

 

1 Kommentar 2.10.07 11:34, kommentieren

Begegnungen

Hallo ihr Lieben,

da bin ich schon wieder. Und gerad kann ich nur sagen: scheisse. Ich muss mal voll dringend fuer kleine Maedchen und hier gibt es keine Toilette. Ich muss aber die Zeit am Computer (Internet) ausnutzen. Das war letztes Mal doch nicht so teuer wie ich dachte. Hab hier gerade gesehen, dass alles unter zwei Stunden nur 1 Pound kosten... demnach koennte ich jetzt hier zwei Stunden sitzen, aber das macht meine Blase echt mal nicht mit. Buuuh!!! Und es sind erst knappe zwanzig Minuten um. Scheisse! *jammer jammer* Maren hat Probleme, ich weiss!

Menschenskinders (ich weiss gar nicht, ob das Wort ueberhaupt existiert, aber Patti (ne Freundin von meiner Mutter) hat es frueher immer gesagt und Mama dann glaub auch, egal, jedenfalls...) - mir ist heute was passiert, das ist mir noch nie passiert. Schlause Schlussfolgerung. Erinnert mich an Jakob und mein erstes Date (Maren: ,,Hier gibt es so einen, den gibt es nicht mehr und der..." Jakob: ,,Ah, ja... schlau, wie geht das?" Naja, egal... er wollte mich trotzdem :P). Ich sitze ganz einsam und allein auf einer Bank an der St. Paul's Kirche, da setzt sich eine Asiatin neben mich. Okay, das ist ja noch normal, obwohl... in England schon nicht... man ist hier ja immer hoeflich distanziert... jedenfalls faengt sie dann an mir Fragen zu stellen und erzaehlt und erzaehlt... und letztendlich hab ich den ganzen Spaetnachmittag und Abend mit ihr verbracht. So hab ich glaub noch nie jemanden kennengelernt. Wir mussten irgendwann den Park verlassen (die werden hier ja dummerweise immer irgendwann abgeschlossen) und sind dann zur Millenium Bridge, dann zur Tate Modern und dann an der Themse entlang gelaufen... bis letztendlich zur Waterloo Station, also echt lang. Sie kannte sich ein wenig aus, weil sie hier waehrind ihres Studiums schonmal neun Monate gelebt hat... sie war schon etwas aelter... 27, glaub ich... hat schon studiert und ist eigentlich in Suedkorea Englischlehrerin... war auf jeden Fall sehr interessant. Ich bin dann eben mit ihr mit nach King's Cross gefahren. Ihre Freundin wohnt da und deshalb musste sie dorthin und ich bin dann zum Gleis 9 3/4 (Harry Potter laesst gruessen) gegangen. Da war dann so ein Gepaeckwagen, der da so halb aus der Wand rausgeguckt hat... als wuerde man gerade auf dem Weg zum Hogwarts Express sein -  gaaanz, ganz aufregend, jaja. War aber ganz lustig und wollt ich mir mal angucken. Von St. Cross nach Hammersmith fuhr auch direkt ne Tube und so kam ich dann eben ganz schnell "nach Hause".

Uuuund, wisst ihr was mir heute noch passiert ist? Ihr werdet es ja nicht glauben: ich bin meinem Traummann wieder begegnet. Geilooo. :P Glaubt ihr nicht, ne? Ich bin mir auch nicht ganz mega hundertprozentig sicher, aber doch ziiiiemlich. Ich hab mich gerad bei o2 beraten lassen, da dreh ich mich um und sehe ihn in der Schlange... das muss er gewesen sein, echt, der sah ganz genauso aus. Der gleiche Blick, die gleiche Art, die gleiche Laessigkeit... jaja... aber... ich hab dann trotzdem den Laden verlassen... Such a shame. Nein. Aber wenn er es wirklich war, dann war das Schicksal und dann werde ich ihn auch nochmal sehen, richtig? Riiiichtig!!! :D Optimistisch bleiben. Alle guten Dinge sind drei!! Hatte ich jetzt schon zweimal so. Also wird es in dieser dritten Sache auch so sein. An die anderen zwei Dinge muss ich jetzt hoffentlich nicht erinnern...

Was hat die Maren sonst mit ihrem Tag angefangen? Ich bin heute mal ganz diplomatisch vorgegangen. Mit Reisefuehrer. Sonst gehe ich ja immer einfach dahin, wohin der Wind mich gerade treibt. Da siehts ganz schoen aus, geh ich mal da lang. So nach dem Motto. Aber heute hab ich mal ein wenig geplant. Ich hab dann mit Shopping angefangen... erstmal das Energieaufwendigste. Habe alle moeglichen Handylaeden abgeklappert, um mich nach dem besten Angebot zu erkundigen. Hab mich wirklich ueberall von netten jungen Maennern (ok, auch einer Frau) beraten lassen. Der eine fand meine Tasche ganz toll. Ach, das hab ich noch gar nicht erzaehlt. Leuuute, toll, toll, toll. Ich hab mir Sonntag ne Hello Kitty Tasche gekauft. So eine wollte ich schon immer. Wirklich, immer, immer. Und ich hab die gesehen... erst nur in blau, aber dann auch in schwarz-weiss, einfach perfekt. Und da musste ich sie kaufen. Der Verkaeufer meinte auch, die gehen bald aus, weil die nicht mehr hergestellt werden, er gibt dem Angebot nur drei Tage (hab ihn ausgequetscht, weil ich eigentlich warten wollte, bis ich Geld verdient hab). Kathrin meinte dann auch, dass ich mir nach den ganzen Niederschlaegen mal was goennen darf (nicht nur Essen) und da hab ich dann zugeschlagen. Okay, aber zurueck zu heute. Das beste Angebot gab es bei o2. Hatte mir das Internet vorher auch schon gesagt. Trotzdem - nachfragen kostet ja nichts. Obwohl gerade der Typ, der vorher noch so nett war mit seinen Komplimenten, echt beleidigt war, als ich dann meinte, dass ich mir das nochmal ueberlege und vielleicht wiederkomme. Wollte mich nicht gehen lassen. Naja, aber Pech gehabt. Ist mein Recht nicht alles zu kaufen, was man mir verkaufen will. Und Maedels: dann war ich noch bei Primark - oder auch: das Paradiiiiiies. Soooooo viele Klamotten, soooo viele Schuhe, sooo viel Unterwaesche.... ahhhh! Toooooooll! Und ich hab eins gemerkt: Primark ist einfach die englische Version vom irischen Penney's, wo ich mich schon viel zu oft mit Rebecca totgekauft hab. Hab mich aber ueber die Feststellung sehr gefreut.

Genug geshoppt, bin ich dann weiter zum Westminster Abbey. Und musste feststellen, dass der voll viel Eintritt kostet. Also, bin ich da nicht rein, sondern nur in die kleine Kirche daneben. Hehe, reicht ja auch. Da sass ich aber echt laaaaange. Die Leute muessen denken, ich sei meeega religioes, denn ich sass da ewig meinen Kopf auf den Armen abstuetzend mit Blick gen Himmel - als wuerde ich beten. Ich war aber einfach muede und das war eine bequeme Ausruhposition, auch wenn sich das jetzt vielleicht anders anhoert. Von dort aus bin ich dann am Big Ben und den Houses of Parliament vorbei in Richtung Buckingham Palace. Hab noch ueberlegt, ob ich nicht lieber die U-Bahn nehme, aber dann dacht ich mir, das Laufen ja nicht schaden kann. Auf dem Weg kam mir eine Gruppe deutscher Schueler (nehm ich an) mit Lehrer entgegend... die letzten Maedchen jammerten: ,,Ich hab kein Bock mehr auf die Scheisse hier, immer muessem wir dem hinterherlaufen... immer laufen, laufen, laufen..." und da hab ich mich gefreut: kein Lehrer vor mir, der alles besser weiss. Stattdessen Freiheit und Unabhaengigkeit. Freiwillg Laufen ist echt etwas ganz anderes. Vom Buckingham Palace bin ich dann weiter zum Trafalger Square gelaufen... ich ueberlege gerade, ob das nicht andersrum war: ich war erst beim Square, dann beim Palace... aber ist ja auch egal... dann nochmal kurz zur Oxford Street. Primark war mittlerweile ueberfuellt von Menschen und nur noch halb so schoen. Also wenn dann morgens oder so hingehen. Und dann ging es zur St Paul's, wo ich ja auf Bianca (Asiatin) getroffen bin.

Jetzt aber mal zu viel wichtigeren Neuigkeiten: wie sieht es jetzt mit der Familie aus? Hab ja gestern noch die Familie bei Kathrin in der Naehe (also nicht die aus Braunschweig, sondern die aus meinem Hotelzimmer) besucht. Vorher hatte ich mich mit Kathrin getroffen. Irgendwie hatte ich darauf gar keine richtige Lust und alles hat mich angenervt. Dann hatte ich auch noch meine Oyster Card (Fahrkarte) vergessen, bin extra zum Hotel zurueck, hab sie aber nicht gefunden.... naja.. kam dann da endlich an und hab Kathrin nicht gefunden... und dann sind wir vom Cafe Nero zu ihr nach Hause bzw. der Familie, wo ich das Gespraech hatte.. war echt nur drei Strassen weiter, worueber sie sich volll (!!) gefreut hat. Immer wenn ich von der Familie von Montag erzaehlt hab, wurde Kathrin voll still und so... und sie wollte mir alles zeigen, als ob ich ganz sicher dahin gehe... dabei hatte ich mich ja eigentlich schon fuer die andere Familie entschieden, was ich immer nur andeuten konnte... (ich glaub die schliessen hier gleich)... sie schien fast zu weinen, als sie das gemerkt hat... jedenfalls war ich dann in der Familie und fand es dort irgendwie gar nicht gut... wieder unorganisiert und chaotisch, total das komische Zimmer fuer mich... nee, da wollt ich nicht hin... hinterher hab ich dann direkt der anderen Familie geschrieben, dass ich zu denen will und die haben sich voll gefreut... hab auch heute mit der telefoniert und sie hat nochmal gesagt, wie sehr sie sich freut... und da kann ich dann Freitag einziehen.  Das Wochenende ist Cerys (Tochter) bei ihrem Vater und dann hab ich Zeit, um mich einzuleben und mich nochmal mit Freunden zu treffen, meinte die Mutter. Sie meinte auch, dass ich auf keinen Fall ein Taxi bestellten muss, sie holt mich natuerlich ab. Das hat noch nie ne Familie gemacht. Und sie hat mich noch vorgewarnt. Sie schreibt gerad an einer Arbeit (ich weiss nicht ob Dr. oder Dipl. oder so, keine Ahnung, sie hatte nen engl. Abschluss gesagt, aber ich habs mir net gemerkt) und schliesst sich dann manchmal in ihrem Buero ein... weil sie ein kleiner nerd (Streber) ist, meinte sie. Lachend. Fand ich sympathisch. Jedenfalls soll ich dann nicht denken, sie will nicht mit mir reden oder Zeit mit mir verbringen, das hat seine Gruende (die ich ja eben nannte). Hab da jetzt ein gutes Gefuehl und freu mich auf Freitag. Hab auch Annika (die da auch wohnt) Bescheid gesagt und sie freut sich sehr. Kann ich mich also gleich mit ihr treffen. Fuer Kathrin (ZN) doof, aber sie versteht es.

Morgen werd ich mir wohl nochmal Hampstead angucken. War ja bisher nur in West Hampstead. Und irgendwas anderes wollt ich mir da noch in der Gegend angucken, aber ich habs gerad vergessen. Notting Hill.

So, ihr Lieben, ich muss leider aufhoeren. Kommt mir gerad so vor, als ob die echt gleich schliessen. Einzelmails kommen echt bald, versprochen.

Hab euch lieb und denk an euch,

Maren

3.10.07 22:35, kommentieren

Manchmal geht es nicht aus dem Kopf...

Hallo ihr Lieben,

ich schaeme mich. Den ganzen Tag hat mich ein mehr oder weniger grosses schlechtes Gewissen geplagt. Es mag albern sein, aber irgendwie geht es mir nicht mehr aus dem Kopf. Ihr kennt mich ja - ich denke viel nach. Vor allem lieb und zu oft darueber, wie ich auf andere wirke. Und so denke ich natuerlich auch darueber nach, wie meine Mails auf euch wirken. Und natuerlich bereitet mir das auch manchmal Sorgen: schreib ich zu oft oder zu selten? Erzaehle ich zu viel? Langweile ich euch? Freut ihr euch ueber die Mails oder ist es eine Qual immer so viel lesen zu muessen? Und vor allem, wie kommt meine Art und Weise zu schreiben rueber? Das hier gerade wahrscheinlich vor allem als eines: ueberbesorgt. Aber egal. Ich hab noch ueberlegt, ob ich diese Mail schreiben soll oder nicht. Die ganze Zeit gegruebelt, ob ich nochmal Geld fuers Internetcafe investieren soll oder auch einfach nicht. Aber je mehr Gedanken ich mir machte, desto groesser wurde das Beduerfnis die Gedanken loszuwerden und wegzuschicken. Und jetzt halte ich mich schon wieder fuer das, was mir die Hauptsorge bereitet hat: egoistisch. Schicke ich einfach mal meine Gedanken weg, um sie bei euch abzuladen. Aber ich will euch ja gerade zeigen, dass ich es nicht so meine.

Ich schreibe euch und schreibe euch und schreibe euch. Erzaehle, erzaehle und erzaehle... und finde mich ploetzlich ungeheuer egozentrisch. Eigentlich denke ich, dass ihr ja wisst, dass ich euch eben einfach auf dem Laufenden halten will und halt eigentlich in den Einzelmails genauer auf euch eingehen wuerde, aber fuer diese meine ich ja in diesem Cafe zu wenig Zeit zu haben. Und so erzaehle und erzaehle ich eben einfach nur.

Jedoch geht dabei immer wieder etwas unter: ihr. Natuerlich interessiert es mich trotzdem, wie es EUCH geht. Natuerlich will ich wissen, was es Neues in Braunschweig, Enger, Wittlich, Goettingen, Bremen, Marburg oder wo auch immer ihr euch gerade befindet, gibt. Ich will wissen, ob ihr Sorgen habt. Ich will euch zuhoeren koennen. Ich will euch helfen koennen, wenn ihr Probleme habt. Es interessiert mich, was euch Freude oder Trauer bereitet. Wie es in der Liebe steht. Wie es um eure Freunde oder Familienangehoerige steht. Einfach eben das, was euch belastet. Ihr wisst so viel von mir, aber ich kriege gar nicht mehr alles mit. Irgendwo ist das auch normal und selbstverstaendlich, aber irgendwo ist der Gedanke auch unertraeglich.

Ich denke und hoffe, dass das anders sein wird, wenn ich wieder mit meinem Laptop ungestoert ans Internet kann. Dann kann ich wieder besser auf euch eingehen, habe wieder icq, kann mit dem ein oder anderen mal skypen. Und wenn ich zu Familie Nr. 1 mal gehe, um mir mein Paeckchen abzuholen, hab ich sogar ne Webcam und ein Headset (Skype funktioniert bei mir aber auch so; muss mir da bloss noch nen Namen machen).

Jedenfalls wollte ich euch ganz dringend wissen lassen, dass ich hier nicht nur an mich selbst denke und mich nur meine eigenen Sachen beschaeftigen. Die letzte Zeit war schon ein wenig sehr turbulent und deshalb war ich damit auch ein wenig belastet und mit den Gedanken schnell nur bei einer Sache, aber trotzdem vergesse ich euch nicht und trotzdem liegt mir viel daran auch fuer euch da zu sein. Ihr kennt mich ja. Auch wenn ihr es vielleicht wisst, manche Dinge gehoeren auch mal ausgesprochen.

Viel zu mir will ich jetzt gar nicht sagen. Ich hatte einen schoenen, aber auch ermuedenden Tag in London. War in Hampstead, in Camden Town, in Notting Hill, an der St. Paul's Kirche und auf der Oxford Street. Das Wetter ist hier heute unheimlich gut, so dass ich lange im Holland Park die Sonne geniessen konnte... als waere es Sommer. Das war schoen. Und ja, ich dachte mir, ich geh heute mal frueher nach Hause, vielleicht geh ich dann spaeter nochmal los. Morgen werde ich hoffentlich so gegen Nachmittag (Katherine meinte ich soll mir selbst aussuchen, wann sie mich abholen soll) bei der neuen Familie einziehen und bin abends mit Annika fuers Pub verabredet, bloss in East Finchley: wir wollen Geld sparen. So viel zu mir.

Ich freue mich von euch zu hoeren, bin gespannt, was ihr mir zu berichten habt (tut mir leid, wenn das in Vergangenheit etwas unter gekommen ist - und nein, es hat sich niemand beschwert; da bin ich einfach in meinen vielen Gedanken selbst draufgekommen) und hoffe wir koennen bald wieder persoenlicher kommunizieren.

Fuehlt euch gedrueckt und lieb gehabt,

Eure Maren

4.10.07 18:35, kommentieren

Settled In

Hallo ihr Lieben,

verzeiht mir, ich werde es heute mit den Einzelmails doch nicht mehr schaffen..... ich habe nicht bedacht, dass der Akku meines Laptops nicht mehr aufgeladen ist und jetzt beschwert er sich gerade schon und sagt, dass ich nur noch ein paar Minuten Restzeit habe. War bei icq und hab zwei Mails geschrieben und für mehr reicht es jetzt auch nicht mehr. Tut mir echt leid.

Mir geht es sehr gut hier. Die Mutter hat mich gegen 10.30 Uhr im Austrian Centre abgeholt und wir sind dann quer durch London hierher. Das war eine sehr schöne und amüsante, aber auch lehrreiche Autofahrt. Wir sind nämlich an vielen Museen und durch viele Viertel gefahren, wo Katherine mir immer jede Menge zu erzählen konnte. Es ist echt gut, dass sie wirkliche Engländerin ist, denke ich jetzt, denn von ihr kann ich viel lernen. Ihr Englisch unterscheidet sich auch von dem der anderen Mütter... und sie kennt sich halt in London aus... ich hab jetzt überings erfahren, dass sie fürs government arbeitet. Was genau sie macht, weiß ich aber leider nicht.

Ich hab mich hier schon gut eingelebt. Angekommen, hab ich erstmal cereals gegessen und dann mein Zimmer eingeräumt: es ist sooo schön. Alles so schön blau und so ein tooolles Bad. Hab Fotos gemacht, die ich euch mal schicken werde. Hab beim Essen nochmal mit Katherine über das Essen gesprochen und das war sehr gut. Sie meint, sie denkt, sie kann sich ein Bild machen und musste immer lachen... ja, bin da ja manchmal kompliziert... (hier war eben mein Akku leer, hab den eben kurz aufgeladen, aber bestimmt geht der Computer gleich wieder aus)... jedenfalls gehen wir am Wochenende auch mal einkaufen... dann hat sie mir noch in der Küche alles gezeigt und die Waschmaschine... (juhu juhu, sie haben genau die gleiche Waschmaschine wie wir zu Hause... cool, ne? Die haben überings auch die gleichen Gläser wie früher beim Babysitten). Und dann hatte ich Zeit mich einzuleben.

Eben hat Katherine Cerys von der Schule abgeholt. Sie hat sich dann umgezogen und fährt jetzt zu ihrem Vater. Kam dann auch kurz zu mir rein, um sich zu verabschieden und war sehr süß.

Hab mit Katherine überings auch über andere Au Pair Familien gesprochen und sie meinte, sie findet es ganz schlimm, wie manche ihre Au Pairs behandeln, wie servants und so... und dass sie das nie machen würde. Und sie findet das eh alles ganz mutig von mir und so. Sie wollte das auch machen, in Frankreich, aber hat sich nicht getraut und findet es jetzt schade. Ich glaub, sie ist also echt verständnisvoll.

Na gut, bevor der Laptop ausgeht, schicke das lieber ab. Hab jetzt die Adresse unten im Zimmer... gut, er hat gerad gesagt noch 15 Minuten... also reden kann er natürlich nicht, aber das wurde angezeigt... dann hol ich die schnell, geb euch die noch und schreib dann morgen weitere Einzelmails.

Ich hab euch lieb, denk an euch und drücke euch,

Eure Maren

Adresse:

Maren Burgdorff

c/o Hathaway

63 Osier Crescent

London N10 1QS

Great Britain

 

1 Kommentar 5.10.07 16:40, kommentieren

Einfach nur: ein schöner Tag

Hallo ihr Lieben,

ich weiß nicht, warum, aber aus irgendeinem Grund funktioniert das Internet anscheinend auch in meinem Zimmer. Papa, ich versteh das nicht. Erklär mir das mal. Irgendwie komm ich immer irgendwie mit wireless ins Internet, obwohl die Leute gar kein wireless haben. Im Hotel hätte es eigentlich auch nicht funktionieren dürfen und in der einen Familie bin ich auch nicht über deren Nummer, sondern über "wireless" ins Internet gegangen. Und hier bin ich oben mit nem Kabel und Modem reingegangen und jetzt bin ich unten und es geht trotzdem noch: häää?

Ich wollte mich eigentlich nur kurz melden. Erstmal noch zu gestern. Ich weiß gerad gar nicht genau, wann ich geschrieben hatte. Nachmittags, glaub ich, als Katherine Cerys (sprich: Zärris; jemand hatte nachgefragt) abgeholt hatte. Abends haben wir noch zusammen gegessen. Die Mutter und ich. Sie hat sich voll gefreut, als ich es mochte, erleichtert. Und meinte ,,Nicht, dass ich Angst hatte oder so...." Aber lachend. Später habe ich mich ja dann mit Annika getroffen. Wir waren zu zweit im Pub in East Finchley, im "White Tiger". War sehr nett und die Zeit ging unheimlich schnell rum. Haben uns richtig gut verstanden, habe teilweise sogar Tränen gelacht. Dann sind wir nach Hause gegangen und haben noch ewig geredet, an der Stelle wo sich unsere Wege trennen sollten. Und letztendlich haben wir uns so viele schlechte Erfahrungen in der Dunkelheit erzählt, dass wir uns gar nicht mehr allein nach Hause getraut haben... deshalb standen wir da glaub auch so lange. Wir haben auch abgemacht, dass wir unter der Woche auch mal mehr machen wollen und sie meinte, dass sie sich voll freut, dass ich jetzt hier wohne, was mich dann auch gefreut hat. Wir wollen vielleicht mal Schwimmen gehen oder so oder halt einfach in den Park und wir haben schon fest ausgemacht, dass wir mal nen Videomarathon mit der Unendlichen Geschichte, gaaaaanz viel Schokolade und gaaaanz vielen Chips machen wollen. Vielleicht nächstes Wochenende, da habe ich sturmfrei... frag aber natürlich vorher, ob das okay ist. Den anderen Abend kann dann vielleicht/hoffentlich Kathrin (Heinemann) hier schlafen. Muss ich aber noch klären.

Gut, ich bin dann trotzdem sicher nach Hause gekommen und hatte dann eine sehr gute erste Nacht in meinem neuen Zuhause. Mein Bett ist sooooo bequem. Heutemorgen habe ich dann schön geduscht und gefrühstückt und bin dann los zur U-Bahn, weil ich mich ja heute mit Kathrin H., einem Au Pair, das bei ihr wohnt, der anderen Kathrin und noch einem anderen Au Pair, was wiederum bei ihr wohnt, getroffen habe. Wir waren dann lange auf der Oxford Street, schön bei McDonald's und Tesco und dann mal wieder am Buckingham Palace und in Westminster (Big Ben, Houses of Parliament, Westminster Abbey). Es war ein sehr schöner Tag, denn ich hab endlich Kathrin wiedergesehen und das hat sooooo gut getan. Endlich mal wieder jemand, den man richtig fest umarmen kann. Jemand, der einen kennt. Jemand, mit dem man total aufgedreht sein kann, aber auch jemand, bei dem man mal richtig schön rumjammern kann (wir waren irgendwann soooo müde). War halt einfach sehr, sehr schön.

Als ich nach Hause, kam mir meine Gastmutter (sag ich jetzt mal so) entgegen und meinte, sie war gerad auf dem Weg zu ner Freundin und wollte dann so gegen 12 wieder zurück sein. Sprich: den Abend das Haus für mich. Juhu. Zuhause bin ich dann erstmal zu der Katze gegangen (doch nicht allein) und hab sie lange gestreichelt. Die Gesellschaft fand ich dann sehr schön. Dann hab ich ein paar Mails geschrieben. Dann hab gegessen. Dann war ich wieder bei der Katze. (Ich glaub, wenn ich mal alleine wohne, brauch ich auch ne Katze - irgendwie sind die wirklich ne schöne Gesellschaft; die haben überings zwei Katzen, aber ich sehe immer nur die Rotgetigerte (rotgetigert ist ja eh mein Favorit), Clyde.) Und jetzt hab ich wieder eine paar Mails geschrieben. Eigentlich wollt ich heuteabend noch bügeln, aber das mache ich dann wohl morgenfrüh (jaha, Mama, ich liiiiebe es genauso sehr wie du). Morgen um 14 Uhr treffe ich mich nochmal mit Kathrin.

Also, wie ihr seht, alles bestens. Gott sei Dank. Werd mich jetzt gleich fertig machen, dann noch lesen und dann schlafen.

Ich denk an euch, hab euch lieb und freu mich von euch zu hören,

Eure Maren

6.10.07 23:20, kommentieren

Mein erster Arbeitstag

Hallo ihr Lieben,

Mensch - die Arbeit hier ist ja herrlich. Das ist so geil, das könnt ihr euch nicht vorstellen. Ich bringe Cerys morgens 10 Minuten (na gut, vllt etwas länger mit Hin- und Rückweg) zur Schule und hab dann erstmal sechs Stunden frei. Um 08.55Uhr muss sie in der Schule sein und um 15.30Uhr hole ich sie dann wieder ab. In der Zwischenzeit kann ich dann ein bisschen Wäsche machen oder aufräumen, aber eigentlich soll ich mir das ja für Freitag aufheben, weil ich da ja nicht auf Cerys aufpassen muss. Und dann die Arbeit mit Cerys: sehr angenehm. Okay, sie kann schon laut sein und manchmal auch sehr energiegeladen, aber sie ist auch sowas von selbstständig. Ich muss ja quasi gar nichts machen. Also natürlich immer "dabei sein", aber nichts groß für sie organisieren. Sie ist ganz ohne Gejammer mit mir nach Hause gegangen, da fröhlich rumgehüpft. Das wird natürlich nicht immer so sein, aber erstmal war es sehr gut so. Zuhause wollte sie dann sofort backen... aber mit ihr Backen macht richtig dolle Spaß. Sie kann das alles. Und dann singt sie immer schön dabei. Ich helfe ihr zwar auch, aber sie ist da schon recht gut drin. Haben cupcakes gebacken. Die sind in etwa wie ganz schlichte Muffins. Das Wichtigste daran war wohl das Verzieren, was wirklich Spaß gemacht hat. Danach hab ich ihr gesagt, sie soll jetzt Geige üben und sie hat das sofort gemacht, sogar zwei Lieder mehr als sie sollte. Und sie ist richtig süß dabei. Muss da auch so Singübungen machen. Selbstbewusst ist sie auch. Jedenfalls macht sie all das vor mir ohne Scheu. Dann haben wir ein bisschen Junior Scrabble gespielt und ich habe nebenbei gekocht. Als wir auf das Essen gewartet haben, wurde sie ein wenig ungeduldig und aufgekratzt, aber es ging noch. Nach dem Essen haben wir dann bei ihr oben gespielt und sie wollte mir sooo viele wichtige Dinge zeigen. Das war aber auch sehr süß, denn sie hat mir dann ihre Lieblingsbücher vorgelesen (das waren jetzt natürlich keine langen Bücher oder so) und ich war ganz erstaunt, wie gut die hier mit 6 schon lesen können, aber gut, sie gehen ja mit 4 schon zur Schule. Und dann habe ich die tollste Entdeckung in ihrem Zimmer gemacht: gaaaaanz viel Polly Pocket. Oh Gott, ich LIEBE Polly Pocket. Wie süß. Diese ganzen kleinen Häuser und Püppchen, das haben wir dann gespielt. Sie sollte mir außerdem noch zeigen, wie der Fernseher funktioniert (wirklich ein Auftrag der Mutter) und so haben wir den Abend mit Alice im Wunderland ausklingen lassen... was auch sehr schön zu sehen war (dazu sei gesagt: ich durfte mir den Film aussuchen... allerdings nur einen ihrer Filme). Die haben echt sooooo viele Filme. Also hier kann ich tolle Videoabende machen, mit entweder Kathrin oder Annika oder halt beiden zusammen. Oder irgendwem anders. Werd ich ja sehen, wer mich noch besuchen kommt. Ob es nun Leute sind, die auch hier sind oder aus Deutschland kommen.

Meinen freien Vormittag hab ich dazu genutzt in den beiden Sprachschulen hier vorbeizuschauen. Die eine ist nur für Englisch und die andere ist eher so eine Art Volkshochschule, wo halt ganz viel angeboten wird. Bei der Volkshochschule nehmen sie aber niemanden mehr an und als ich da war, waren da auch echt nur ältere Erwachsene, die hier Englisch lernen wollen, also sag ich mal so: Einwanderer. Schien so. In der anderen Schule sind eben auch ganz viele Au Pairs und da geht z.B auch Annika hin. Weil ich jetzt so spät anfange, muss ich sogar weniger bezahlen. Da werde ich dann morgen hingehen und mich anmelden und einen Test machen müss. Da hab ich Angst vor. Einfach, weil es ein Test ist. Und gut, auch weil es Englisch ist. Nicht, weil ich es nicht kann, sondern weil ich da höhere Ansprüche an mich habe als sonst. Wär mir voll peinlich, wenn ich da schlecht wäre. Aber, mal gucken. Wenn ich das gleiche Level wie Annika habe, werde ich wohl auch dienstags und donnerstags zur Schule gehen. Ich mache nur sechs Stunden die Woche, also zweimal vormittags drei Stunden, weil es hier echt schweineteuer ist und es irgendwie alle Au Pairs so machen. Ich hab eh nicht so richtig Lust auf diese Sprachschule, weil man da wohl Sachen lernt, die man gar nicht so wirklich braucht. Dafür hab ich dann halt am Ende das Cambridge Exam. Und es ist halt gut zur Beschäftigung und um Leute kennenzulernen. Trotzdem: das bisschen Arbeit und dazu nur sechs Stunden Unterricht die Woche... im Moment stell ich mir das recht chillig vor und Annika hat das auch mal bestätigt. Aber mal sehen. Müde bin ich zum Beispiel gerad trotzdem. Oft strengt so Arbeit mit Kindern auch an, auch wenn es angenehm und süß ist. Naja, und wenn ich doch immer noch zu viel Zeit haben sollte, kann ich ja dann noch nen Kurs an der anderen Schule machen, hatte Italienisch überlegt. Das ist dann auch nur einmal die Woche.

Okay, die Sache mit den Schule hat insgesamt vielleicht ne Stunde gedauert, also hatte ich trotzdem noch viel Zeit. Ich sollte noch Brot und Milch einkaufen, was aber auch sehr schnell ging. Dann hab ich mir natürlich  noch leckere Kekse gekauft (yes, i'm addicted.. und ja, musste sein). Zuhause sollte ich die Wäsche vom Wäscheständer reinholen. Ich hab dann noch meinen Blog geupdatet/upgedatet (?); sprich: meine Mails dort reinkopiert und hatte dann keine Lust mehr auf den Laptop, weshalb ich dann... man mag es kaum glaube... freiwillig die Wäsche gebügelt hab. Wahrscheinlich hätte ich es eh irgendwann machen müssen. Hauptsache ich hab dann noch genug zu tun, aber irgendwas kann man ja immer machen. Mittwoch treffe ich mich auch wieder mit Annika.

Versteht mich nicht falsch, ich genieße die freie Zeit hier. Sowas ist ja ganz ungewohnt für mich, aber noch finde ich es echt sehr schön und entspannt.

Morgen, überings, geht Cerys nach der Schule mit zu einer Freundin. Das heißt, ich hole sie erst abends ab und habe sehr lange zwischendurch frei. Da mach ich dann wohl den Rest Bügelwäsche, obwohl ich es eigentlich gar nicht muss... achja, und halt den Englischtest... vormittags hat Annika Schule und nachmittags muss sie glaub arbeiten, aber vielleicht kann ich mich spätnachmittags mit ihr treffen bevor ich Cerys abhole. Ich weiß gerad Annikas Arbeitszeiten nicht. Naja, sonst halt Mittwoch. Ich kann ja auch gut Zeit mit Mailschreiben, Lesen, Shoppen in East Finchley oder irgendwas verbringen... Mittwoch wird ein normaler Tag, aber Donnerstag fahren Katherine und Cerys abends zu einer Hochzeit. Ich dachte, ich wäre nur das Wochenende alleine, aber so ist es ja noch besser. :D Kathrin (Heinemann) wird am Wochenende auch hier schlafen (wenn es von ihren Eltern aus geht), also bin ich auch nicht einsam oder so. Und vielleicht kann ich Donnerstagabend schon mit Annika den Videoabend machen. Naja, mal sehen, mal sehen, mal sehen.

Also, wie ihr seht, bisher ist die Arbeit gut verlaufen. Mit Cerys verstehe ich mich bisher auf jeden Fall gut und ich hoffe, dass das auch so bleibt. Ich glaub schon, dass sie auch sehr anstrengend (laut und quängelig) sein kann, aber im Großen und Ganzen ist es leicht sie zu beschäftigen. Ein kluges Mädchen ist sie halt. Was sie natürlich auch gegen mich verwenden könnte... ahhh.

Ich habe überings meinem Papa heuteabend per icq die Bilder geschickt und er meinte, dass die total riesig sind und ich die erstmal verkleinern sollte bevor ich euch die schicke. Er muss mir aber ne Anleitung schicken, wie das geht (*schäm*) und deshalb kann ich das dann erst morgen oder die Tage machen!!!

Also, ihr Lieben, ich hoffe, es geht euch gut, freu mich von euch zu hören, denk an euch und hab euch lieb,

Eure Maren

8.10.07 23:22, kommentieren

Schule

Hallo ihr Lieben,

einen wunderschönen guten Morgen wünsche ich euch. Auch, wenn es mittlerweile nicht mehr wirklich früh ist (bei mir ist es ja immerhin eine Stunde früher). Heute ist also der Tag, an dem ich richtig viel Zeit habe. Von 9.00 - 18.00 Uhr. Als ich heute Morgen aufgewacht bin, dachte ich, ich würde mich gleich nachdem ich Cerys zur Schule gebracht habe wieder ins Bett legen und schlafen, aber nun bin ich doch nicht mehr müde. Wir haben heute überings Wetter, das das Klischee erfüllt: Regen, Regen, Regen. Aufgrundessen bin ich gleich von Cerys Schule zur Sprachschule gegangen, damit ich später nicht das Problem haben würde, mich nicht aufraffen zu können ins (trotzdem noch warme) Nass zu gehen.

In der Schule angekommen, habe ich erstmal auf die Frau an der Rezeption gewartet, die Rezeptionistin wäre das dann. Gibt es das Wort bei uns überhaupt? Egal... jedenfalls sollte ich ja dann den Test machen. Ich habe schon befürchtet dafür nicht ausgeschlafen genug zu sein. Gestern hatte sie mich schon gefragt, ob ich denn einschätzen könnte, in welchem Level (Schwierigkeitsstufe) ich bin und ich meinte nur ,,Um, I think I'm quite good." Hinterher hab ich mich geärgert, für den Fall der Fälle, dass ich nicht nämlich nicht gut bin, wäre das ja peinlich. Naja. Heute saß ich dann also über meinen Bögen und dann kam da wieder diese Frage. Es gab sechs Stufen. Ich hab dann - ganz mutig - die fünfte angekreuzt, das war "Advanced". Ich wusste, dass Annika das auch hat und ich glaub Kathrin auch!? Und dann hab ich angefangen meine Kreuzchen zu machen. In dem Raum unter mir, der nur durch eine Treppe getrennt war (keine Tür) haben sich deutsche Schüler unterhalten, was mich total abgelenkt hat. Ich wäre ehrlich fast hingegangen, um um Ruhe zu bitten, aber das fand ich dann doch übertrieben. Na gut, also weiter Kreuzchen gemacht. Und irgendwie musste ich schon manchmal überlegen/raten. Und plötzlich waren da keine Fragen mehr. Ich war vollkommen geschockt, dass es das schon war und fand das erstmal total doof, weil ich ja "so oft" nicht sicher war und bei weniger Fragen ja falsche Antworten umso schlimmer sind. Also, die Chance viele richtige Antworten zu haben ist geringer. Aber gut... dann bin ich damit runtergegangen und sie fragt mich schon wieder, ob es gut lief. Ich nur: ,,Naja..." Dann aber (natürlich mal wieder): die Erleichterung, alle Sorge umsonst. "So you crossed Advanced..." Oh Gott, was soll das denn heißen? Dann aber: ,,I think you can do Proficiency... you've only got two wrong answers of forty." Yey! Das hat mich natürlich gefreut. Puuh! Den Kurs gibt es allerdings nur dienstags und donnerstags, also bleibt mir nicht die Qual der Wahl an welchen Tagen ich kommen möchte. Trotzdem hab ich dabei Glück gehabt, denn Annika hat ihren Kurs ja auch dienstags und donnerstags und dann können wir hinterher was machen oder an den anderen Tagen. Anders wäre es doof gewesen. Und der Kurs ist auf acht Leute begrenzt, normalerweise sind da immer 15 Teilnehmer, aber ich denke, das liegt dann halt daran, dass es schwerer ist. Hilfe, Hilfe. Hoffentlich kann ich das. Sie wollte mir dann noch andrehen neun Stunden zu machen... damit sie mir 10 Stunden aufschreiben kann (ich brauch so ne Bestätigung wegen Kindergeld). Allerdings kann sie mir so 6 Stunden Unterricht und 4 Stunden Vorbereitungszeit aufschreiben. Müsste eigentlich auch gehen. Aber man muss sich vielleicht mal informieren (Papa?). Ihre Begründung für die neun Stunden: "You're here to improve your English. You don't want to leave England and forget everything afterwards. Take as many lessons as possible." Will die mich verarschen? Als ob ich hinterher alles vergessen würde... man fährt doch dann nicht nach Hause und kann plötzlich kein Wort Englisch mehr... also, jetzt mal ehrlich, das würde niemanden passieren. Also, ich mein das jetzt nicht, weil ich denke, ich sei gut oder so, sondern echt einfach, weil es total unrealistisch ist, was sie mir da einreden wollte. Aber sie hat ja auch Recht, ich bin ja wirklich hier, um mich zu verbessern und deshalb ist vielleicht ein schwerer Kurs wirklich gut, auch wenn ich da Angst hab, dass es eventuell zu schwer sein könnte. Weniger Schüler für das gleiche Geld ist ja auch gut. Dann wollte sie mir einreden, dass ich doch gleich sofort anfangen kann... "Classes start only at 9.30... you could still make it." Aber dann hätte ich gleich alles zahlen müssen und ich hatte gar kein Geld vorbei. Ich bin ja gerade immer noch total arm. Deshalb werde ich auch erst nächste Woche anfangen. Wenn Katherine mich Donnerstagabend bezahlt, kann ich Freitag den Anfangsbetrag zahlen. Muss ich auch machen, denn sie meinte es gibt schon sieben Teilnehmer und montags kommen oft neue Schüler und erst wenn ich ein wenig was gezahlt habe, hab ich den Platz sicher; ist ja logisch. (Papa, lass mal bitte heute Abend wieder in icq treffen wegen den ganzen Sachen. Sprich: Fall du jetzt noch nicht on bist, geh on. Und schreib mir auch. Ich hoffe du hast heuteabend Zeit, kannst sonst auch später kommen... und ne Stunde früher ist es dann ja bei mir eh. Wobei ich dir auch  nicht den ganzen Schlaf rauben möchte... sorry.) Wenn ihr euch die Schule mal angucken wollt:   http://www.efse.co.uk/

Es ist überings richtig gut, dass ich es sogar noch zu dem Kurs geschafft hätte. Der Advanced Kurs hätte nämlich um 9.15Uhr angefangen und ich bring ja Cerys erst um 8.55Uhr zur Schule und dachte dann, ich würde es vielleicht nicht schaffen (anfangs hab ich für den Weg immer noch so lange gebraucht). Aber so hab ich es ja geschafft von Cerys Schule dorthin zu gehen, auf "die Frau dort" zu warten, den Test zu machen, alles zu besprechen... und dann hätte ich es noch rechtzeitig geschafft... also werde ich es so auf jeden Fall schaffen. Dachte schon, ich müsste immer Fahrradfahren, was ja bei Regen voll doof wär.

Gut, ich weiß, was ich eben geschrieben hab war irgendwie trocken und langweilig, aber informieren wollte ich euch trotzdem. Ich werde jetzt erstmal Wäsche machen, aufgeräumt hab ich schon... und dann mal gucken... um 17.45Uhr geh ich los, um Cerys von ihrer Freundin abzuholen.

Also, ich hoffe nach wie vor, dass es euch gut geht, freu mich von euch zu hören, denk an euch und hab euch lieb,

Eure Maren

9.10.07 11:35, kommentieren